Pneu – 1998 Hamburg

 

In der Galerie Marktstraße hängt eine luftgefüllte Hohlform aus transparentem Material. Das Objekt ist gelb. Die Abmessungen korrelieren mit dem Ausstellungsraum. Die Arbeitsgeräusche des Kompressors sind Bestandteil des elektroakustischen Klangteppichs.
„bureau Heuchel Klags pneu entfaltet über den mathematisch-geometrischen Raum hinaus einen gelebten Raum als Widerstand und Grenze, Organ und Gegenspieler. Im materiell-immateriellen Balanceakt gestaltet pneu dynamisch-flexibel Raum-Verdichtungen wie Erweiterungen. Der eingeschriebene Modulcharakter ist nicht auf ein architektonisches Proportionssystem beschränkt – das bHK entwirft ein Gesamtwerk ohne Letztform.“

Dr. Ralph Musielski

Share