Habitation – 2008 Bellheim


HABITATION

bHK company 2008

Die Thesen des amerikanischen Theoretikers Richard Florida zu den second citys und deren unkonventionellen Lebensräumen haben weltweit zum Nachdenken angeregt. Die so genannte creative class als Motor der Kultur und der Wirtschaft hat ein Bedürfnis nach neuen Arbeits- und Lebensräumen geschaffen. Diese sollen menschlich, kreativ, offen und tolerant genutzt werden können. Es müssen wieder kulturelle Räume geschaffen werden, damit die Menschen gerne in ihrer Region leben.

Ein Modell dafür ist die Architekturvision Habitation. Die „6-Millionen-Quadratmeter“ Stadt soll einen urbanen Zukunftsentwurf für die künstlerische Boheme bieten. Vorgesehen ist eine Kunstkolonie, die ausschließlich kulturell hochwertige Angebote bieten soll. Die Kolonie ist als Kreis konzipiert. (Durchmesser ca. 3 km, Höhe ca. 500 m). Die Kolonie wird von einer Betonkuppel überspannt. Die Untersicht zeigt ein künstlerisch gestaltetes Firmament.

Anlässlich des Kultursommers 2008 werden im Kunsthaus des bHK Zeichnungen, Texte und Modelle zur Habitation gezeigt. Das Planungsteam besteht aus Künstlern, Architekten und Wissenschaftlern: Gunter Klag (Künstler, Bellheim), Christian Heuchel (Architekt, Köln), Thomas Ruch (Zeichner, Basel), Dr. Ralph Musielski (Komparatist, Hamburg), Dr. Michael Krennerich (Politologe, Erlangen), Prof. Klaus Fäth (Tragwerksplaner, OSD Frankfurt), Thomas Fenner (FSW Landschaftsarchitekten, Düsseldorf) und We Love Machines. (Gestaltungsformen, Mannheim).

 

Mit freundlicher Unterstützung

Share