Habitation – 2000 Hamburg

 

In der Galerie Marktstraße wird eine pneumatische Wohnmaschine mit 96 Wohneinheiten gezeigt. Eine Rauminstallation aus konstruktiven Elementen und einer Füllform. Tektonische Holzgestelle sind im Raum verteilt. Auf den Holzgestellen lagert ein Modell. An der Wand: ein Werkplan.
„Das Gebäude ist 350 m lang, 30 m breit und hat eine Höhe 30 m. Es nimmt 96 Wohneinheiten auf. Jede Wohneinheit besteht aus 300 qm nutzbarer Fläche. Der Raum in der Mitte ist Freiraum. Technik, Treppen, Klima, Heizung, Schlafen alle funktionalen Räume legen sich als Gürtel um den eigentlichen Wohnschlauch. Dieser hat keinerlei Verbindung zum Außenraum. Jede Habitat ist getrennt über Treppe und Aufzug erschlossen. Die Gebäudehülle ist eine Struktur oder Haut. Der Schnitt zeigt die innere Erschließung und die einzelnen Ebenen. Die Ebene Passage verbindet die großen Räume an den jeweiligen Enden. In den großen Räumen befindet sich die zentralen mit den Navigationsgeräten ausgestatteten Augen. Sie ermöglichen den Kontakt nach Außen.”

Share